Statthaltereien und Magistraldelegationen des Ordens

Die etwa 30.000 Ritter und Damen des Ordens auf der ganzen Welt versammeln sich in den geographischen Zonen, zu denen sie gehören, in externen Strukturen, die Statthaltereien oder Magistraldelegationen genannt werden (letztere sind oft die erste Etappe vor der Bildung einer Statthalterei).
 

Aus den Ordensstatuten:


„Das Ordensleben äußert sich in den einzelnen Nationen durch örtliche Organisationen, die Statthaltereien oder Magistraldelgationen genannt werden. Diesen sind die Provinzen und Komtureien untergeordnet."
(Artikel 36)

„Die Statthaltereien und Magistraldelegationen gewährleisten innerhalb der jeweiligen Gebietszuständigkeit die Einhaltung der Satzung und der Normen des Ordens sowie die genaue Erfüllung der vom Kardinal-Großmeister, dem Großmagisterium und dem Präsidium gegebenen Richtlinien und der von den Statthaltereien oder Magistraldelegationen sowie von den jeweiligen Räten erteilten Vorschriften. Bei der Erteilung dieser Vorschriften sind legitime Traditionen, Bräuche und Erfordernisse der einzelnen Länder zu berücksichtigen."
(Artikel 37, Absatz 4)