Wie ist der Orden vom Heiligen Grab organisiert?

Wie ist der Orden vom Heiligen Grab organisiert?

 

Etwa 30.000 Ritter und Damen aus ungefähr vierzig Nationen sind derzeit in fast 60 Statthaltereien und – dort wo der Orden in der Gründungsphase ist – Magistraldelegationen organisiert.

Diese externen Strukturen bestehen selbst aus verschiedenen Ordensprovinzen, die wiederum in Komtureien unterteilt sind. Die Verantwortlichen vor Ort – Statthalter, Magistraldelegierte und Präsidenten der Provinzen oder Komtureien – werden bei ihrer Aufgabe auf den verschiedenen Ebenen von Geistlichen, den Prioren begleitet.

Das geistliche Engagement der Mitglieder geht mit einer bedeutenden finanziellen Unterstützung zugunsten der Kirche im Heiligen Land einher, insbesondere des Lateinischen Patriarchates von Jerusalem, aber nicht ausschließlich. Der Großprior des Ordens ist der Lateinische Patriarch von Jerusalem.

Um den gesamten Orden weltweit zu koordinieren, wird der Großmeister – ein vom Papst ernannter Kardinal – von einem Führungsrat mit Sitz in Rom begleitet, dem sogenannten Großmagisterium. Die Exekutive des Großmagisteriums besteht aus dem Generalgouverneur, zwei Vize-Gouverneuren und dem Kanzler des Ordens. Der Generalgouverneur verfolgt die Fragen der strukturellen und materiellen Organisation und speziell die sozialen und karitativen Aktivitäten im Heiligen Land. Der Zeremoniar leitet und unterstützt den Großmeister im Hinblick auf die geistliche Entwicklung des Ordens. Zum Großmagisterium gehören auch der Assessor und der Generalleutnant. Die jeweilige Amtszeit aller Verantwortlichen des Ordens beträgt 4 Jahre und kann einmal verlängert werden.